... und fragte den lieben Gott: "Bist du da?"

 

Es war März und in der Natur noch alles kahl und grau. Ich war mit unserem ersten Kind schwanger, als im 5. Monat Wehen einsetzten. Nach zwei Wochen Krankenhausaufenthalt ließ sich die Geburt scheinbar nicht mehr auf halten.

Ich wurde mit dem Krankenwagen liegend in eine größere Klinik mit Frühgeborenenstation gefahren. Alles ging sehr plötzlich und schnell. Ich wusste gar nicht wie mir geschah. Vor der Fahrt bekam ich noch eine Beruhigungstablette, dann ging's los.

Im Wagen liegend konnte ich nur durch das hintere Fenster den grauen Himmel sehen. Während dieser Fahrt betete ich für unser Kind, dass alles gut werden möge und fragte den lieben Gott: "Bist du da?" Kurz darauf hielt der Krankenwagen an einer Kreuzung und im Fensterausschnitt erschien ein blühender Kirschzweig. Manchmal lächelt der liebe Gott einem direkt zu.

Seit der Ankunft in der großen Klinik hatte ich keine Wehen mehr. Nach ein paar Beobachtungstagen wurden die Medikamente ausgeschlichen und nach drei weiteren Wochen konnte ich nach Hause fahren.

Unser Kind kam trotzdem sechs Wochen zu früh zur Welt, aber kerngesund, quietschvergnügt und von Herzen geliebt.

 

D.S.